News
Spitzenforschung rund um Implantate

Spitzenforschung rund um Implantate

© Philipp Schroeder

Niedersächsisches Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) hat seine Forschung Regionspräsident Steffen Krach präsentiert

Das Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) bildet als gemeinsames Spitzenforschungszentrum der der Leibniz Universität Hannover (LUH), der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) die Implantatforschung in Norddeutschland ab. Am 9. Februar 2023 hat Regionspräsident Steffen Krach erstmalig das NIFE besucht, um sich über die aktuellen Projekte rund um Implantate zu informieren.

Im NIFE werden Kompetenzen und Kooperationen gebündelt, um effizient an der Entwicklung innovativer Implantate zu forschen. Im Fokus stehen Implantate aus den Bereichen Herz, Ohr, Zahn sowie der Orthopädie. Trotz unterschiedlicher Funktionalitäten der untersuchten Organbereiche und der damit einhergehenden Anforderungen an die Spezifität der Implantate, gibt es einen großen Bereich organunabhängiger, übereinstimmender Fragestellungen, die von gemeinsamen Lösungsansätzen im NIFE profitieren.

Das NIFE dient dabei insbesondere als transdisziplinäre Schnittstelle zwischen Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften. So werden biologische, biohybride und biofunktionalisierte Implantate entwickelt, mit denen ausgefallene Organfunktionen ersetzt oder wiederhergestellt werden sollen. Ziel ist eine optimale biologische Funktion bei möglichst lebenslanger Haltbarkeit. Parallel zur Forschung und Entwicklung wird die am Standort vorhandene präklinische und klinische Expertise genutzt, für den erfolgreichen Transfer der Forschungsergebnisse in die Anwendung zum Wohl der Patientinnen und Patienten.

Prof. Dr. Alexander Heisterkamp, LUH, Vorstandsvorsitzender des NIFE, betont, dass „die Biomedizintechnik ein Forschungsbereich ist, der nicht zuletzt durch die demografische Entwicklung immer mehr an Bedeutung gewinnt“. Prof. Dr. Meike Stiesch, MHH, stv. Vorstandsvorsitzende des NIFE, sieht „in der interdisziplinären und international einzigartigen Implantatforschung von MHH und LUH im NIFE eine hervorragende Basis für die anstehende Exzellenzinitiative“. Dem schließt sich auch der Vizepräsident für Forschung und Transfer der LUH, Prof. Dr. Holger Blume, an: „Hannover ist mit seiner Kombination aus den starken Partnern LUH, MHH und TiHo seit Jahren ein ausgezeichneter Standort, um im interdisziplinären Forschungsfeld der Biomedizintechnik erfolgreich große Verbundprojekte zu betreiben. Das NIFE ist hierbei der Kristallisationspunkt dieser Arbeiten.“

Weitere Informationen zum NIFE: https://nife-hannover.de/