News & Veranstaltungen
HsH und LUH vergeben Preis für nachhaltige Mobilität in Stadt & Region Hannover

HsH und LUH vergeben Preis für nachhaltige Mobilität in Stadt & Region Hannover

© HsH

Junge Preisträgerinnen und Preisträger haben ihre Konzepte auf der IdeenExpo präsentiert

Die Leibniz Universität Hannover (LUH) und die Hochschule Hannover (HsH) haben erstmalig den Preis für nachhaltige Mobilität unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Belit Onay und Regionspräsident Steffen Krach vergeben. Schülerinnen, Schüler, Studierende und andere junge Menschen bis zum Alter von 30 Jahren haben sich nachhaltige Mobilitätskonzepte für Stadt und Region Hannover überlegt. Die besten Ideen wurden ausgezeichnet. Während der Preisverleihung und Präsentation am 10. Juli auf der IdeenExpo sind Preise im Gesamtwert von 4.300 Euro an die Gewinnerteams vergeben worden, ausgelobt von VGH Versicherungen und Sparkasse Hannover.

Den ersten Platz in der Kategorie Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen erhielt die Otfried-Preußler-Grundschule mit ihrem Projekt "Die Straße als Lebensraum" und dafür 1.000 Euro oder einen Klassenausflug im entsprechenden Wert. In der Kategorie Berufstätige, Studierende, Hochschulangehörige und alle interessierten Personen bis zum 30. Lebensjahr kann sich das Team "Diginauten" der HsH über den ersten Preis freuen, dotiert mit 1.000 Euro oder einem Beratungsgutschein. Auf den weiteren Plätzen beider Kategorien landeten Teams der Lutherschule, der IGS Wunstorf, eine Azubigruppe der VGH und das Team "Lamburg/LUH - SprintO" der LUH. Neben den Preisen haben die Gewinnerteams die Möglichkeit, ihre Ideen beim Klimaweisen-Rat der Region Hannover vorzustellen. Vielleicht sind einige Konzepte gar nicht so weit von ihrer Umsetzung entfernt.

"Wir wollten Schülerinnen und Schüler sowie Studierende ermutigen, ihre Ideen für mehr Nachhaltigkeit zu präsentieren", sagt Prof. Dr.-Ing. Lars-Oliver Gusig von der HsH. Gemeinsam mit Prof. Dr. Gunther Seckmeyer von der LUH hat Gusig die Ausschreibung des Preises initiiert. "Junge Menschen sollen Ansatzpunkte finden, wie sie ihre Vorschläge einbringen können. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass auch die junge Generation Gehör findet", erläutert Prof. Seckmeyer.

Im Wettbewerb wurden konkrete und umsetzbare Ideen für mehr Nachhaltigkeit im Bereich Verkehr und Mobilität gesucht. Dabei konnte es sowohl um technische als auch organisatorische Neuentwicklungen gehen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter https://preis-mobilitaet.wp.hs-hannover.de/preis-mobilitaet.wp.hs-hannover.de