• Zielgruppen
  • Suche
 

Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte

Zur Förderung interdisziplinärer Forschung und wettbewerbsfähiger Schwerpunkte hat die Leibniz Universität Hannover hochschulintern eine innovative Organisationsstruktur aufgebaut. Das System untergliedert sich in drei interdisziplinär ausgerichtete Forschungsstrukturen:

In den drei Leibniz Forschungsverbünden bearbeiten Forschende fach- und fakultätsübergreifend hoch relevante Schwerpunktthemen. Dieses System ist hierarchisch angelegt und offeriert je nach Entwicklungsstufe des interdisziplinären Forschungsverbundes verschiedene Möglichkeiten der Förderung und der Institutionalisierung.

An folgenden drei Leibniz Forschungsstrukturen sind Institute der Fakultät beteiligt:

Leibniz Forschungsinitiativen

Auf der ersten Entwicklungsstufe des Systems stehen Leibniz Forschungsinitiativen als Zusammenschlüsse einzelner Arbeitsgruppen zu einem klar beschriebenen und umfangreichen Forschungsthema, das fächer- und fakultätsübergreifend ausgerichtet ist.

Logo der Leibniz Forschungsinitiative FI:GEO.
Logo des Riemann Center for Geometry and Physics.
Logo des Forschungszentrums TRUST.

Leibniz Forschungszentren

Leibniz Forschungszentren als zweite Stufe kennzeichnen eine internationale und hohe wissenschaftliche Sichtbarkeit der Forschungsaktivitäten; sie werden regelmäßig extern begutachtet und schließen auch die Beteiligung externer Forschungseinrichtungen ein.

Logo des HOT.
Logo des Laboratoriums für Nano- und Quantenengineering (LNQE).
Logo des Leibniz Forschungszentrums Energie 2050 (LiFE 2050).

Leibniz Forschungsschulen

Leibniz Forschungsschulen als schließlich höchste Stufe bieten einen flexiblen strukturellen Rahmen für fakultätsübergreifende Forschung auf internationalem Spitzenniveau. Sie sind zeitlich befristet und verfügen über einen besonders hohen Organisationsgrad und weit reichende Autonomie.