News
In den Dialog eintreten: Wissenschaftsorganisationen und BILD laden gemeinsam zu Diskussion ein

In den Dialog eintreten: Wissenschaftsorganisationen und BILD laden gemeinsam zu Diskussion ein

Öffentliches Gespräch am 28. Januar zur Rolle des Boulevardjournalismus in Zeiten der Pandemie

Sowohl die Wissenschaft als auch der Journalismus sind in der Pandemie besonders herausgefordert. Forscherinnen und Forscher sind aus ihren Laboren heraus zu öffentlichen Figuren geworden. Journalistinnen und Journalisten berichten kritisch über hochwissenschaftliche Sachverhalte. In der Wechselwirkung kommt es auch zu Reibung. Eine besondere Rolle spielt dabei der Boulevardjournalismus, der das Potenzial hat, sehr viele Menschen zu erreichen und so ihre politische Willensbildung prägt. Seit Beginn der Pandemie ist BILD immer wieder für seine zugespitzte Berichterstattung kritisiert worden, auch von wissenschaftlicher Seite, zuletzt aufgrund des Artikels "Die Lockdown-Macher".

BILD und verschiedene Wissenschaftsorganisationen - darunter auch die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der freiwillige Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland - haben sich aus diesem Anlass darauf verständigt, in den Dialog einzutreten. BILD, die HRK, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft laden gemeinsam zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema ein.

Wann? Freitag, 28. Januar 2022, 12.30 Uhr

Wo? Verlag Axel Springer, Berlin

Die Veranstaltung ist öffentlich und wird live gezeigt. Die persönliche Anmeldemöglichkeit zur digitalen Teilnahme finden Sie unter https://event.bild.de/event/625bdcdb-17b7-44c7-99f3-d078d354aabf/summaryevent.bild.de/event/625bdcdb-17b7-44c7-99f3-d078d354aabf/summary

Es diskutieren:

Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft

Prof. Michael Meyer-Hermann, Leiter der Abteilung System-Immunologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, Braunschweig

Dr. Viola Priesemann, Leiterin einer Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut, Göttingen

Prof. Michael Hallek, Uniklinik Köln, Mitglied des Wissenschaftsrates, behandelte in seiner Klinik bereits mehr als 600 Covid-Patientinnen und -Patienten intensivmedizinisch

Johannes Boie, Vorsitzender der BILD-Chefredaktionen

Wissenschaft und Journalismus eint die politische Verantwortung sowie die immanente kritische Auseinandersetzung als Säulen wissenschaftlicher wie gesellschaftlicher Weiterentwicklung. Die führenden Wissenschaftsorganisationen Deutschlands sowie BILD sind sich ihrer Verantwortung und der Wichtigkeit eines konstruktiven und sachlichen Miteinanders bewusst - aber auch der Kontrollfunktion der Medien. Den Einladenden der Veranstaltung ist es wichtig, einen nach vorn gerichteten Dialog zu vertiefen.