Studium
Aktuelles zu Prüfungsordnungen

REGELUNGEN FÜR DEN ÜBERGANG VON DEN PRÜFUNGSORDUNGEN 2015 ZU DEN PRÜFUNGSORDNUNGEN 2020

Mit dem Übergang von den bisherigen Prüfungsordnungen für die Studiengänge

  • BA und MA Mathematik,
  • BA und MA Meteorologie,
  • BA und MA Physik

von der Prüfungsordnung (PO) 2015 (in der Fassung von 2018) zur PO 2020 ändern sich viele Details. Daher gibt es für Studierende, die sich durch die neue PO benachteiligt fühlen, die Möglichkeit bis zum 31.12.2020 einen Antrag auf Verbleib in der bisherigen PO zu stellen.

Unter den Angaben für Ihren Studiengang finden Sie die weiteren Informationen zu Änderungen, Übergangsregeln und eventueller Antragsstellung.

DETAILLIERTE INFORMATIONEN ZU DEN EINZELNEN STUDIENGÄNGEN

  • BA Mathematik

    Überblick über die Änderungen

    • Neue Anwendungsfächer Elektrotechnik und Maschinenbau wurden eingeführt.
    • Explizite Einführung eines Berufsfeldpraktikums.
    • Die speziellen Gewichtungen der Modulnoten wurden abgeschafft. Statt dessen werden die Modulnoten mit den vergebenen Leistungspunkten gewichtet.
    • Die Anwendungsfächer Geodäsie und Geoinformatik, Informatik und VWL wurden aktualisiert.
    • Beim Informatik-Anteil wurden die beiden bisherigen Pflichtveranstaltungen Grundlagen der theor. Informatik sowie Datenstrukturen und Algorithmen durch ein Wahlpflichtangebot mit den drei Veranstaltungen Grundlagen der theor. Informatik, Datenstrukturen und Algorithmen und Logik von denen jeweils zwei zu wählen sind, ersetzt.

    Regelungen für den Übergang

    Es gelten im Einzelnen folgende Regelungen:

    • Analysis I: Klausurnote wird unbenotet übernommen
    • Lineare Algebra I: Klausurnote wird unbenotet übernommen
    • Grundlagen der theoretischen Informatik: Modul wird 1:1 übernommen
    • Datenstrukturen und Algorithmen: Modul wird 1:1 übernommen 
    • Anwendungsfach Geodäsie und Geoinformatik:
      • Digitale Bildverarbeitung -> Grundlagen der dgitalen Bildverarbeitung: Modul wird 1:1 übernommen
      • Positionierung und Navigation/ Mathematische Geodäsie -> GNSS II
        Mathematische Geodäsie: Modul wird 1:1 übernommen.  Studierende erhalten 5 LP.
        Studienleistung in Positionierung und Navigation  wird für GNSS II übernommen
      • GIS I -> Modellierung und Erfassung topographischer Daten: Modul wird 1:1 übertragen, Studierende erhalten 5 LP
      • Wahlmodul -> Wahlmodul Geodäsie: Eine Lehrveranstaltung wird angerechnet. Falls zwei Lehrveranstaltungen vorliegen, kann die zweite für eines der anderen Module im Anwendungsfach angerechnet werden. Note wird übernommen.
    • Anwendungsfach Informatik:
      • Wahlmodul Grundlagen Informatik -> Wahlpflichtmodule Anwendungsfach Informatik: Abgelegte Lehrveranstaltungen werden übernommen.
      • Programmieren -> Programmieren: Vorhandene Studienleistung (SL) wird als SL und als Prüfungsleistung übernommen.
    • Anwendungsfach Volkswirtschaftslehre:
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III (Mikroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV (Makroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre V VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre VI VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.

     

    Ausserdem gilt allgemein folgende Regelung für die Anwendungsfächer:

    Studierenden können bereits begonnene  Anwendungsfächer nach den Regelungen der PO 2015 in der Fassung von 2018 weiter studieren. Dabei können bei Bedarf Module nach alter PO mit Modulen nach der neuen kombiniert werden.

    Antrag auf Verbleib in der PO 2015 in der Fassung von 2018

    Alle Studierenden die bereits vor dem 1.10.2020 im Studiengang immatrikuliert waren, werden automatisch in die neue Prüfungsordnung überführt.

    Es besteht aber bis zum 31.12.2020 die Möglichkeit einen Antrag auf Verbleib in der bisherigen Prüfungsordnung zustellen. Dieser Antrag muss begründet sein. Gründe könnten z.B. sein:

    • das Studium ist nahezu abgeschlossen, d.h. es fehlt im Wesentlichen die Abschlussarbeit,
    • die Gesamtnote würde sich verschlechtern,
    • es ist trotz der obigen Regelungen mit erhöhtem Aufwand zu rechnen, und
    • andere Gründe die zu einer Benachteilung gegenüber der Situation bei der bisherigen Prüfungsordnung führen.

     

    Für einen solchen Antrag benutzen Sie bitte das folgende PDF-Formular: Antrag BA Mathematik

  • MA Mathematik

    Überblick über die Änderungen

    • Die speziellen Gewichtungen der Modulnoten wurden abgeschafft. Statt dessen werden die Modulnoten mit den vergebenen Leistungspunkten gewichtet.
    • Neue Anwendungsfächer Elektrotechnik und Maschinenbau wurden eingeführt.
    • Die Anwendungsfächer Geodäsie und Geoinformatik, Informatik und BWL und VWL wurden aktualisiert. Dabei mussten die Anwendungsfächer BWL und VWL zugunsten eines neuen gemeinsamen Anwendungsfaches BWL + VWL abgeschafft werden, da das neue Nebenfachangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät nicht mehr eindeutig zwischen beiden Bereichen unterscheidet.

    Regelungen für den Übergang

    Es gelten im Einzelnen folgende Regelungen für Anwendungsfächer, die nicht aus dem BA weiter geführt wurden:

    • Anwendungsfach BWL -> Anwendungsfach Wirtschaftswissenschaften:
      • Alle Leisungen werden übernommen
    • Anwendungsfach Geodäsie und Geoinformatik:
      • Wahlmodul -> Wahlmodul MA Geodäsie: Eine Lehrveranstaltung wird angerechnet. Note wird übernommen.
    • Anwendungsfach Informatik:
      • Wahlmodul Grundlagen Informatik -> Wahlpflichtmodule Anwendungsfach Informatik: Abgelegte Lehrveranstaltungen werden übernommen.
    • Anwendungsfach Volkswirtschaftslehre -> Anwendungsfach Wirtschaftswissenschaften:
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III (Mikroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV (Makroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre V VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre VI VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.

    Etwaige Regelungen für Anwendungsfächer, die nicht aus dem BA weiter geführt wurden, finden Sie unter BA Mathematik.

    Ausserdem gilt allgemein folgende Regelung für die Anwendungsfächer:

    Studierenden können bereits begonnene  Anwendungsfächer nach den Regelungen der PO 2015 in der Fassung von 2018 weiter studieren. Dabei können bei Bedarf Module nach alter PO mit Modulen nach der neuen kombiniert werden.

    Antrag auf Verbleib in der PO 2015 in der Fassung von 2018

    Alle Studierenden die bereits vor dem 1.10.2020 im Studiengang immatrikuliert waren, werden automatisch in die neue Prüfungsordnung überführt.

    Es besteht aber bis zum 31.12.2020 die Möglichkeit einen Antrag auf Verbleib in der bisherigen Prüfungsordnung zustellen. Dieser Antrag muss begründet sein. Gründe könnten z.B. sein:

    • das Studium ist nahezu abgeschlossen, d.h. es fehlt im Wesentlichen die Abschlussarbeit,
    • die Gesamtnote würde sich verschlechtern,
    • es ist trotz der obigen Regelungen mit erhöhtem Aufwand zu rechnen, und
    • andere Gründe die zu einer Benachteilung gegenüber der Situation bei der bisherigen Prüfungsordnung führen.

     

    Für einen solchen Antrag benutzen Sie bitte das folgende PDF-Formular: Antrag MA Mathematik

  • BA Physik

    Überblick über die Änderungen

    • Die speziellen Gewichtungen der Modulnoten wurden abgeschafft. Statt dessen werden die Modulnoten mit den vergebenen Leistungspunkten gewichtet.
    • Die Modulübergreifenden Prüfungen wurden durch weitgehend äquivalente Regelungen ersetzt. Dabei kann die Modulübergreifende Prüfung Experimentalphysik in der bisherigen Form oder in zwei einzelnen Prüfungen abgelegt werden.
    • Die Angebote zu den Module Schlüsselkompetenzen und Moderne Aspekte der Physik wurden um eine neue Lehrveranstaltung Programmieren ergänzt.
    • Die Wahlfächer Geodäsie und Geoinformatik, Informatik und VWL wurden aktualisiert.

    Regelungen für den Übergang

    Es gelten im Einzelnen folgende Regelungen:

    • Mechanik und Wärme; Elektrizität und Relativität; Optik, Atome, Moleküle, Quantenphänome; Kerne, Teilchen und Festkörper -> Experimentalphysik A oder Experimentalphysik B1 und Experimentalphysik B2: Falls bisherige Module abgeschlossen, wird in Experimentalphysik A überführt. Studienleistungen (SL) werden übernommen. Welche Modulvariante ansonsten gewählt wird entscheiden Studierende beim Anmelden zur Prüfung.
    • Elektrizität und Relativität (Grundpraktikum I) -> Grundpraktikum Experimentalphysik A (Grundpraktikum I: Grundlagen zur Messdatenanalyse): SL wird übernommen
    • Optik, Atome, Moleküle, Quantenphänome (Grundpraktikum II) und Kerne, Teilchen und Festkörper (Grundpraktikum III) -> Grundpraktikum Experimentalphysik B (Grundpraktikum II: Physikalische Messmethoden – Elektrische Messtechnik): SL wird übernommen
    • Modulübergreifende Prüfung Experimentalphysik -> Wird als Prüfungsleistung in den obigen drei Modulen übernommen.
    • Modulübergreifende Prüfung Theoretische Physik I -> Klassische Felder und Teilchen: Prüfungsleistung (PL) wird übernommen, SL werden auch übernommen.
    • Modulübergreifende Prüfung Theoretische Physik II -> Quantentheorie und Statistische Physik: Prüfungsleistung (PL) wird übernommen, SL werden auch übernommen.
    • Wahlfach Geodäsie und Geoinformatik:
      • Digitale Bildverarbeitung -> Grundlagen der digitalen Bildverarbeitung: Modul wird 1:1 übernommen.
      • Grundlagen der GNSS/ Satellitengeodäsie -> Grundlagen der GNSS und Navigation: Modul wird 1:1 übernommen.  Studierende erhalten 5 LP.
      • Geodätische Raumverfahren-> Geodätische Weltraumverfahren & Praxisprojekt Landesvermessung: Modul wird 1:1 übertragen, Studierende erhalten 5 LP.
      • Einführung in GIS und Kartographie -> Einführung in GIS und Kartographie: Modul wird 1:1 übertragen, Studierende erhalten 4 LP.
      • Wahlmodul -> -- : Lehrveranstaltungen können für die anderen Module im Wahlfach angerechnet werden. Note wird jeweils übernommen.
    • Wahlfach Volkswirtschaftslehre:
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III (Mikroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV (Makroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre V VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre VI VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.

     

    Ausserdem gilt allgemein folgende Regelung für die Wahlfächer:

    Studierenden können bereits begonnene  Wahlfächer nach den Regelungen der PO 2015 in der Fassung von 2018 weiter studieren. Dabei können bei Bedarf Module nach alter PO mit Modulen nach der neuen kombiniert werden.

    Antrag auf Verbleib in der PO 2015 in der Fassung von 2018

    Alle Studierenden die bereits vor dem 1.10.2020 im Studiengang immatrikuliert waren, werden automatisch in die neue Prüfungsordnung überführt.

    Es besteht aber bis zum 31.12.2020 die Möglichkeit einen Antrag auf Verbleib in der bisherigen Prüfungsordnung zustellen. Dieser Antrag muss begründet sein. Gründe könnten z.B. sein:

    • das Studium ist nahezu abgeschlossen, d.h. es fehlt im Wesentlichen die Abschlussarbeit,
    • die Gesamtnote würde sich verschlechtern,
    • es ist trotz der obigen Regelungen mit erhöhtem Aufwand zu rechnen, und
    • andere Gründe die zu einer Benachteilung gegenüber der Situation bei der bisherigen Prüfungsordnung führen.

    Für einen solchen Antrag benutzen Sie bitte das folgende PDF-Formular: Antrag BA Physik

  • MA Physik

    Überblick über die Änderungen

    • Die speziellen Gewichtungen der Modulnoten wurden abgeschafft. Statt dessen werden die Modulnoten mit den vergebenen Leistungspunkten gewichtet.
    • Die Masterphase wurde neu strukturiert.
    • Die Wahlfächer Physikalische Geodäsie, BWL und VWL wurden aktualisiert.

    Regelungen für den Übergang

    Es gelten im Einzelnen folgende Regelungen:

    • Forschungspraktikum/Projektplanung -> Forschungspraktikum/Projektplanung: Prüfungsnote Masterarbeit wird auch für das neue Modul übernommen.
    • Wahlfach Betriebswirtschaftslehre -> Wahlfach Wirtschaftswissenschaften: Leistungen werden übernommen.
    • Wahlfach PhysikalischeGeodäsie und Geoinformatik:
      • Wahlfach Geodäsie und Geoinformatik -> Wahlfach: Leistungen werden1:1 übernommen.
      • Positionierung und Navigation -> GNSS II und Mathematische Geodäsie: Modul wird 1:1 übertragen. Studierende erhalten 5 LP.
      • Wahlfach Geodäsie -> Vertiefung Geodäsie: Eine Lehrveranstaltung wird angerechnet. Falls zwei Lehrveranstaltungen vorliegen, kann die zweite für eines der anderen Module im Wahlfach angerechnet werden. Note wird übernommen.
    • Wahlfach Volkswirtschaftslehre> Wahlfach Wirtschaftswissenschaften: Leistungen werden übernommen:
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III (Mikroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre III VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.
      • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre IV (Makroökonomische Theorie) VL (2 SWS) + UE (2 SWS) -> Grundlagen der Volkswirtschaftslehre V VL (2 SWS) und Grundlagen der Volkswirtschaftslehre VI VL (2 SWS): Prüfungsnote wird auf beide neue Module übernommen.

    Etwaige Regelungen für Wahlfächer, die nicht aus dem BA weiter geführt wurden, finden Sie unter BA Physik.

    Ausserdem gilt allgemein folgende Regelung für die Wahlfächer:

    Studierenden können bereits begonnene  Wahlfächer nach den Regelungen der PO 2015 in der Fassung von 2018 weiter studieren. Dabei können bei Bedarf Module nach alter PO mit Modulen nach der neuen kombiniert werden.

    Antrag auf Verbleib in der PO 2015 in der Fassung von 2018

    Alle Studierenden die bereits vor dem 1.10.2020 im Studiengang immatrikuliert waren, werden automatisch in die neue Prüfungsordnung überführt.

    Es besteht aber bis zum 31.12.2020 die Möglichkeit einen Antrag auf Verbleib in der bisherigen Prüfungsordnung zustellen. Dieser Antrag muss begründet sein. Gründe könnten z.B. sein:

    • das Studium ist nahezu abgeschlossen, d.h. es fehlt im Wesentlichen die Abschlussarbeit,
    • die Gesamtnote würde sich verschlechtern,
    • es ist trotz der obigen Regelungen mit erhöhtem Aufwand zu rechnen, und
    • andere Gründe die zu einer Benachteilung gegenüber der Situation bei der bisherigen Prüfungsordnung führen.

    Für einen solchen Antrag benutzen Sie bitte das folgende PDF-Formular: Antrag MA Physik

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte per Mail an sgk@maphy.uni-hannover.de