Praktikumsbeauftragte der Fakultät für Mathematik und Physik

Je nach Studiengang können oder müssen Studierende Praktika absolvieren.

Bei Praktika in der Industrie prüfen die Beauftragten die Eignung und Möglichkeiten der Anerkennung. Diese werden beispielsweise im Bachelor Meteorologie oder Master Physik benötigt. Dafür müssen sich die Studierenden selbstständig um einen Praktikumsplatz bemühen. Bevor sie den zugehörigen Vertrag unterschreiben, setzen sie sich mit Ihrem zuständigen Beauftragten in Verbindung. Dieser prüft das Angebot.

Praktika im Lehramt-Studium

Informationen über die schulischen und außerschulischen Praktika auf den Seiten der Leiniz School of Education

Praktikumsbeauftragte der Fakultät für Mathematik und Physik

Praktikumsbeauftragte/-r Mathematik

Praktikums-Beauftragte

Prof. Dr. Wolfgang Ebeling
Gebäude
Raum

Praktikumsbeauftragte/-r Meteorologie

Praktikums-Beauftragte

Prof. Dr. Günter Groß
Gebäude
Raum

Praktikumsbeauftragte/-r Nanotechnologie

Praktikums-Beauftragte

Prof. Dr. Herbert Pfnür
Gebäude
Raum

Praktikumsbeauftragte/-r Physik

Praktikums-Beauftragte

Prof. Dr. Herbert Pfnür
Gebäude
Raum
Regelungen zum Praktikum im MA Physik und im MA Technische Physik

Für das Industriepraktikum gelten nach Auskunft des Vorsitzenden des Prüfungsausschusses folgende Vorgaben:

  • Das Praktikum ist vorab genehmigungspflichtig durch den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses.
  • Das Praktikum soll in einem typischen Berufsfeld einer Physikerin oder eines Physikers abgeleistet werden.
  • Empfohlen wird das Praktikum in einer Firma abzuleisten. Universitäre Institute sind ausgeschlossen, in Ausnahmefällen kann das Praktikum auch in einer außeruniversitären Forschungseinrichtung stattfinden.
  • Im Rahmen des Praktikums soll möglichst ein definiertes (kleines) Projekt bearbeitet werden.
  • Die Länge beträgt mindestens acht Wochen.